Handball

Link zur abteilungsinternen Handballseite
(Hier findet Ihr alle Infos zu Trainingszeiten, Spielbetrieb, Ansprechpartner und alles andere rund um Handball beim SV Laim)

Es geht ENDLICH wieder los!

Eine gefühlte Ewigkeit haben wir gewartet und so richtig können wir es immer noch nicht fassen, aber die Handballsaison 2021/22 startet! Und zwar schon diesen Samstag. Mit dem ersten Heimspiel der Laimer First Ladies (Samstag, 18.9.2021 18.15 Uhr gegen Haunstetten II). Dass das ein Pflichttermin für alle Handballhungrigen ist, brauchen wir wohl nicht explizit zu erwähnen.


In der Jugendleitung tut sich was

Robert Lazar unterstützt Team Neumaier fortan als Jugendleiter für den männlichen Bereich.
Während die Jugendtrainer mit Onlinetraining und eigens kreierten Quizsendungen aufwarteten, arbeiteten die Funktionäre im Corona-Lockdown aktiv im Hintergrund. Die Zeit wurde genutzt, um zusammen Teile der Zukunftsvisionen in konkrete Pläne umzuwandeln.
Eine logische Folge der steigenden Anzahl von Jugendlichen und Kindern in der Handballabteilung war, dass Jugendleiter Flo Neumaier, der bisher von Andrea Neumaier unterstützt wurde, zusätzlich Verstärkung für sein Team brauchte. Sehr glücklich sind die Neumaiers nun darüber, dass Robert Lazar, ebenfalls ein Laimer Urgestein, sich nun der Aufgabe der männlichen Jugendleitung annimmt, nachdem er leider seinen Trainerposten aufgeben musste.

Herzlich willkommen im Team, Robert!

Somit setzt sich das Jugendleitungsteam ab jetzt für die Saison 21/22 aus drei Säulen zusammen:

  • weibliche Jugend – Flo Neumaier
  • männliche Jugend -Robert Lazar
  • Kinderhandball- Andrea Neumaier.

„Auch im männlichen Bereich schlummert viel Potenzial“, weiß Robert Lazar als ehemaliger Trainer zu berichten. Mit Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs legt er seinen Fokus gemeinsam mit den Trainern auf die Förderung der Jungenmannschaften.
Mit einer Verbesserung der Hallensituation würden auch die Zielvorstellungen von Robert Lazar näher rücken. Er wünscht sich die Schaffung von passgenauen Angeboten, sowohl für freizeit- als auch für leistungsorientierte Kinder und Jugendliche, eine engere Verzahnung und Vernetzung der Schnittstellen zwischen den Mannschaften, sowie mittel- und langfristig das Etablieren der Leistungsteams auf Landesliga- und Bayernliganiveau.
Die Trainingshäufigkeit soll vor allem in leistungsorientierten Teams von der D- bis zur A-Jugend im männlichen, als auch im weiblichen Bereich gesteigert werden. Eine zusätzliche Athletikeinheit ist angedacht, die zukünftig von ausgebildeten Athletiktrainern übernommen werden soll. Flo Neumaier spricht von einer Win-Win-Situation: „Zum einen werden wir die Trainingszeiten in unseren kleinen Hallen anders nutzen. Allgemeines Athletiktraining ist hier gut möglich, Handball nur bedingt. Zum anderen sollen unsere Handballtrainer, die teils selbst noch aktiv sind, zeitlich entlastet werden und in den anderen beiden Einheiten schneller zum Ball übergehen können.“
Die Trainerausbildung wird weiterhin forciert. Die neuen Onlineangebote des BHV bieten eine attraktive Alternative, den C-Schein zu erwerben. Der Hauptverein übernimmt sämtliche Kosten, auch für das Kinder- und Jugendzertifikat, welches speziell auf den Kinderhandball ausgerichtet ist.
Mit den vorhandenen Möglichkeiten das Bestmögliche zu erreichen, lautet zunächst die Devise.
Mit den entsprechenden Inzidenzwerten wird auf unserem eigenen Vereinsfreigelände mit der angepassten Hygienekonzeption und der nötigen Organisation ab dem 15.3.21 mit den U14-Jährigen step by step losgelegt. Soviel ist gewiss. Der Rest für Handball als Hallensport wird sich auch bald ergeben. Das wünschen wir den Teenies bis zur A-Jugend und unseren Seniorenteams.

Wir sind optimistisch!


Bewerbung für mehr Hallenkapazitäten in Laim

Ein Einblick hinter die Kulissen

Die Handballabteilung ist zuversichtlich, dass nach der Pandemie mit dem 2. Re-Start der Großteil der Aktiven zum Handballsport zurückkehren wird. Kündigungen erhielt man in Laim kaum.
Dagegen weiß man sicher, dass die Zugänge, die üblicherweise im Laufe einer Saison von der D-Jugend bis zur Ballspielgruppe zu verzeichnen waren, dieses Jahr fehlen. Trotzdem zeigt man sich zuversichtlich.
„Wir sind sicher, dass viele Kids genügend Bewegungsdrang haben und den Weg zum SV Laim finden werden, sobald wir ins Mannschaftstraining einsteigen dürfen. Zudem haben wir bereits in den vergangenen Jahren mit Akquise an den umliegenden Grundschulen und im Umkreis gearbeitet“, so Andrea Neumaier, die sich wieder um diese Aufgabe kümmern wird.
Insgesamt gesehen ist die Handballabteilung mittlerweile zur zweitgrößten Abteilung im Verein nach Turnen/Fitness herangewachsen. Trotz Corona erwarten die Handballer keinen Einbruch. Was könnte nun mehr gefragt sein als Teamsport?

Die Abteilungsleitung hat bereits im Herbst 2020 Zeit in die Ausarbeitung eines Regionalkonzepts gesteckt, um die Weichen in Laim in Richtung einer Leistungsorientierung des Handballsports im Jugend– und Seniorenbereich und zur Förderung von Kinderhandball zu stellen. Die Aufrechterhaltung von Breitensport und Leistungsorientierung in jeweils zwei Teams einer Altersklasse ist das anvisierte Ziel, wie auch die Zusammenarbeit mit dem Seniorenbereich für motivierte B- und A-Jugendliche.
„Mit diesem Konzept haben wir uns bereits Anfang November bei der Landeshauptstadt München um die Vergabe von Hallenzeiten in größeren Hallen im Viertel beworben. Auf die Dauer bringen uns die Einfach- und Zweifachturnhallen im Wettkampfsport nicht weiter. Wir wollen unsere bisher investierte Arbeit fruchten lassen. Trotz Corona werden wir voraussichtlich mit 14 bis 16 begeisterten Jugend- und Kindermannschaften in eine Saison 21/22 starten“, lautet das Statement von Andrea und Flo Neumaier. Zudem sind 7 Seniorenmannschaften gemeldet.
Die Abteilung steht ständig vor der großen Herausforderung, genügend Trainingszeit – und – raum zur Verfügung zu stellen. Eine Mammutaufgabe, bedenkt man, dass die eigene Dreifachturnhalle nur zu ca. 30% zu Trainingszwecken genutzt werden kann.

Das Hallenthema drückt schon länger. Die Jugendtrainer sind Meister in der Trainingsplanung mit vielen Kids in zu kleinen Hallen, trotzdem will man keinen Aufnahmestop in der Handballabteilung, denn der Zulauf in Laim ist da. Das Trainerteam der Minis umfasst z.B. fünf Trainer, um der Aufgabe gerecht zu werden. Die Infrastruktur ist gut. Vor allem den Kindern soll Bewegung im Verein in der Nähe ermöglicht werden. Einige Mannschaften trainieren nicht einmal pro Woche in der Halle, in welcher sie am Wochenende spielen. Die Heimspieltage sind voll belegt, andere Sparten beim SV München-Laim nehmen Einschränkungen in Kauf. Der Wunsch nach und die Notwendigkeit der Nutzung einer zusätzlichen Dreifachturnhalle im Viertel ist also einleuchtend.

In Laim hofft der ganze Verein, dass eine positive Antwort seitens der LHM nicht mehr lange auf sich warten lässt. Die Vorbereitung und die Handballsaison 21/22 ist bereits seit Januar ein Thema, das wir wie immer mit Blick auf mögliche Verbesserungen angehen.